Sonnenschutz-Lexikon

Natürlich hält die Welt der architektonischen Sonnenschutzlösungen nicht so viele Fachtermini parat wie manch anderer handwerklicher bzw. technischer Bereich, dennoch werden Sie spätestens bei der Auswahl und später bei der Montage von Sonnenschutzlösungen merken, dass hier viele Fachbegriffe verwendet werden. Als Laie kann man hier schnell die Übersicht verlieren, was die Montage von Sonnensegeln oder Markisen natürlich nicht vereinfacht. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen die wichtigsten Fachbegriffe rund um Sonnensegel, Markisen und Sonnenschutzlösungen im Allgemeinen - möglichst einfach und kurz erklärt - vorstellen.

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

A

Acryl:
Acryl ist eine Sammelbezeichnung von chemischen Substanzen. Interessant sind hierbei vor allem die Polymere der Stoffe, da sie als Farben eine hohe Lichtechtheit aufweisen (Acrylfarben). Acryl wird häufig bei der Herstellung von Markisentüchern und Sonnensegel eingesetzt. Es handelt sich dabei um ein Witterungsbeständiges, wasserabweisendes Material das auch für den besonders harten Einsatz wie es bei Sonnensegeln der Fall ist, bestens geeignet ist.
« Seitenanfang

B

Baldachin:
Eine hochwertige Deckenbespannung aus Seidenstoff bei der Innenbeschattung. Ein anderes Beispiel ist das Baldachin-Faltsonnensegel bzw. Faltsonnensegel genannt. Es handelt sich dabei um ein in Seilen geführtes faltbares Sonnensegel.
« Seitenanfang

C

Cassettenmarkise:
Die Cassettenmarkise gehört zur Familie der Gelenkarmmarkisen. Die Cassetten auch Kassettenmarkise genannt besteht aus einem kompletten Aluminiumgehäuse in dem, im geschlossenen Zustand die gesamte Mechanik wie Tuchwelle, Markisetuch, Gelenkarme usw. untergebracht ist.
« Seitenanfang

D

Dreiecksonnensegel:
Ein Sonnenschutzsegel in Dreiecksform bezeichnet man kurz als Dreiecksonnensegel.
« Seitenanfang

E

Edelstahl:
Aus Edelstahl V2A oder V4A besteht das besonders hochwertige Zubehör für Sonnensegel.
Beispiele: Spannschloss zum Verspannen der Sonnensegelecken, Karabinerhaken als Verlängerung vom Spannschloss oder Adapter zum Rundring (Öse) am Pfosten. Besonders wichtig ist einfach, dass das gesamte Zubehör das zur Montage des Sonnensegels erforderlich ist, aus Rostfreiem Material besteht.
« Seitenanfang

F

Fallarmmarkise:
Eine Fallarmmarkise ist eine einfache Roll-Markisen-Konstruktion und findet vor allem bei Fenstern als Sonnenschutz oder Sichtschutz ihren Einsatz.

Faltsonnensegel:
Das Faltsonnensegel auch Baldachin-Faltsonnensegel genannt ist ein bewegliches Sonnensegel das in Seilen geführt, speziell für Pergolas und Wintergarten auf Maß gefertigt wird. Selbstverständlich kann man auch Seile frei ohne Pergola spannen z.B zwischen 2 Wänden. So lässt sich ein einfacher, beweglicher und doch sehr effektiver Sonnenschutz über eine entsprechend große Fläche erstellen. Die Kosten für ein Faltsonnensegel liegen deutlich unter den Kosten für eine entsprechende Wintergartenmarkise.
« Seitenanfang

G

G-Wert:
Der G-Wert ist der Gesamt-Energie-Durchlasswert von Materialien.

Gelenkarmmarkise:
Die Gelenkarmmarkise ist eine Unterart der Markisen. Hier wird das Markisentuch von mindestens zwei Armen von der Tuchwelle weggedrückt, wodurch ein waagerechtes Ausfahren der Markise ermöglicht wird, das Markisentuch wird durch die innenliegenden Zugfedern der Gelenkarme straff gespannt.
« Seitenanfang

H

Hitzreflexion:
Als Hitzreflexion wird der reflektierte Teil der Sonneneinstrahlung bezeichnet. Diese hängt natürlich von der Materialbeschaffenheit ab.
Beispiel: Reflektoren reflektieren ca. 80 % der auftreffenden Infrarotstrahlung der
Sonne wieder ins Freie, ohne dass diese Strahlungsenergie im Raum in Wärme umgewandelt wird. Hierdurch wird 50 bis 70 % der Sonnenhitze vom Raum abgehalten.
« Seitenanfang

I

Innenbeschattung:
Als Innenbeschattung bezeichnet man Sonnenschutzlösungen für die Beschattung von Wintergärten, Wohnräumen etc. Beispiele hierfür sind: Vertikaljalousie, Raffrollo, Plissee, Flächenrollo, Innenjalousien.
Für Wintergarten oder verglaste Pergolas, bietet sich auch das Faltsonnensegel an, das sowohl für den Innen als auch Außenbereich bestens geeignet ist.
« Seitenanfang

J

Jalousie:
Horizontale Lamellenkonstruktionen, die herabgelassen und heraufgezogen werden können und als Sicht- sowie Lichtschutz dienen.
« Seitenanfang

K

Korbmarkise:
Eine Korbmarkise ist der Klassiker unter den Markisen. Die Korbmarkise wird in vielen Grund und Sonderformen angeboten. Die häufigste Form ist ein im Viertelkreis gebogenes Gestell. Die Bespannung besteht bei nicht beweglichen Korbmarkisen oft aus einer dünnen Lack PVC Folie. Bei beweglichen Formen wird eine PVC Bespannung mit einem Trägergewebe verwendet. Selbstverständlich werden auch Acryl Markisenstoffe als Bespannungsmaterial verwendet.

Konkaver Stoffkantenzuschnitt für Sonnensegel:
Der Konkave Stoffkantezuschnitt ist für Sonnensegel unverzichtbar. Er dient dazu, dass sich das Sonnensegel beim Verspannen des Seils -das sich im Hohlsaum befindet- von innen nach außen straff spannen lässt. Durch das gespannte innenliegende Seil wird nicht nur das Sonnensegel flächig gestrafft, gleichzeitig werden die Stoffkannten fest und stabil, somit unterbleibt auch das unangeneme Flattern der Stoffkanten im Wind.
« Seitenanfang

L

Lichtschaden:
Als akuten Lichtschaden bezeichnet man den Sonnenbrand. Chronische Lichtschäden sind z.B. Hautkrebsarten.
« Seitenanfang

M

Markise:
Eine Markise ist eine Gestellkonstruktion, die eine Bespannung mit wetterfestem Material aufweist, um so als Sonnen- oder Sichtschutz zu dienen. Man unterscheidet sehr viele Arten von Markisen, u.a. die offene Gelenkarmmarkise zu deren Familie noch folgende Markisentypen gehören, Halbkassettenmarkise, Hülsenmarkise, Kassettenmarkise bzw. auch Kastenmarkise genannt. Alle zuvor genannten Markisentypen funktionieren über Gelenkarme, wovon zumindest 2 pro Markise gebraucht werden.
Darüber hinaus gibt es natürlich auch andere Markisenarten die ohne Gelenkarme funktionieren, wie z.B. die Korbmarkise, Fallarmmarkise, Wintergartenmarkise, Scherenarmmarkise usw.


Markisentuch:
Markisentücher oder Markisenbespannungen werden in den häufigsten Fällen aus Acryl Markisentoff gefertigt. Die in Europa wohl am weitesten verbreitete Form ist das Markisentuch mit Volant für die sogenannte Gelenkarmmarkise.

Markisolette:
Als Markisolette bezeichnet man eine Kombination aus Senkrecht- und Fallarmmarkise.
« Seitenanfang

N

Nutrohr:
Nutrohr bzw. auch Tuchwelle genannt wird das Rohr auf dem das Markisentuch, aber auch die aufrollbaren Sonnensegel aufgerollt werden. Das Nutrohr ist ein rundes Rohr mit einer offenen Nute in der das Markisentuch mit einem PVC-Keder befestigt wird.
« Seitenanfang

O

« Seitenanfang

P

Pfosten:
Pfosten auch Mast(en) genannt, werden benötigt um das Sonnensegel auf freiem Gelände im Garten oder auf der Terrasse auf zu stellen. Die Pfosten werden am häufigsten aus Rundrohr mit entsprechendem Durchmesser gefertigt. An den Pfosten befinden sich eine oder mehrere Rundösen wo das Sonnensegel mit einem Spannschloss (Seilspanner) eingehängt und über die Ecken verspannt wird. Die Pfosten sollen idealerweise mit einer Neigung nach außen von 8-10 Grad befestigt (einbetoniert) werden.

PVC:
PVC ist die Abkürzung von Polyvinylchlorid. Dies ist ein Kunststoff, der häufig bei besonders wetterfesten Markisentüchern, aber auch für besonders beanspruchte Sonnensegel zum Einsatz kommt.
« Seitenanfang

Q

Querbelüftung:
Bei der Beschattung von Glasflächen muss der Raum zwischen Glas und innenliegendem Sonnenschutzlösungen durch eine Querlüftung belüftet werden, um einen Hitzestau zu vermeiden. Anderenfalls kann es zu Schäden am Glas kommen.
« Seitenanfang

R

Rollo:
Rollos sind textile Vorhänge, die oberhalb eines Fensters aufgerollt werden.
« Seitenanfang

S

Sonnenschutz:
Sonnenschutz (auch als Beschattung bezeichnet) durch architektonische Lösungen hat zum Ziel, Gebäude und Menschen vor den ungewollten Effekten (Sonnenbrand, Hautkrebs usw.) starker Sonneneinstrahlung zu schützen.

Sonnenschutzsegel:
Ein Sonnenschutzsegel ist ein (in der Regel aus Acryl oder anderen Markisenstoffen bestehendes) Tuch, das vor direkter Sonneneinstrahlung schützt. Wie die Markise kann es ferner als Sicht- oder auch als Objektschutz dienen. Sonnenschutzsegel werden umgangssprachlich kurz als Sonnensegel bezeichnet.
Das Sonnensegel als Sonnenschutz erfreut sich in unserer Zeit mehr denn je immer größerer Beliebtheit, mit modernen und besonders stabilen Materialien wie das high tech Produkt Markisenstoff aus Acryl in Verbindung mit rostfreien (V2A) Stahlbauelementen wie Spannschloss, Seil und stabilen Rohrpfosten.
Eines der bekanntesten Sonnensegel-Bauwerke der Antike ist das Velarium eine große Sonnensegelkonstruktion auf dem letzten Stockwerk des Kolosseum in Rom.
« Seitenanfang

T

Tuchwelle:
Als Tuchwelle bezeichnet man auch ein Nutrohr aus Stahl. Auf der Tuchwelle auch Nutrohr genannt, wird das Markisentuch bzw. Sonnensegel aufgerollt.

Trapez-Sonnensegel:
Trapezförmige Sonnensegel gibt es in zahlreichen Standardvarianten wie z.B. Trapez-Sonnensegel mit zwei rechten Winkeln, oder mit zwei nach innen geneigten Seiten, bis hin hin zum Parallelogram oder wirklich auch asymetrische Formen können im Online Shop mit einer grafischen Vorschau schnell und problemlos konfiguriert werden.
« Seitenanfang

U

UV:
UV ist eine Abkürzung für Ultraviolettstrahlung oder auch ultraviolettes Licht und kommt in der Sonnenstrahlung vor. In hoher Dosis kann sie für den Menschen gefährlich sein.
« Seitenanfang

V

Volant:
Der Volant ist das gewellte Stoffteil bei den Gelenkarmmarkisen. Der Markisenvolant erfüllt im wesentlichen zwei Aufgaben, 1.) Die Mechanik (Gelenkarme) werden von vorne verdeckt. 2.) Dient der Volant noch als zusätzlicher Schattenspender. Bei sehr alten Gelenkarmmarkise ist feste mit dem Tuch vernäht, bei modern Markisen ist er getrennt vom Markisentuch und kann so auch jederzeit zum reinigen entfernt werden.

Velarium - Sonnensegel in der Antike:
Eines der bekanntesten wohl auch Impossantesten Sonnensegel-Bauwerke der Antike war das Velarium. Das Velarium war eine mächtige und sehr impossante Sonnensegelkonstruktion auf dem obersten Stockwerk des Kolosseum in Rom. Diese Sonnensegel wurden während der Gladiatorenkämpfe ausgefahren um die Zuschauer vor Regen und Sonne zu schützen.
« Seitenanfang

W

Wintergartenmarkise:
Eine Unterart der Markisen, die speziell für die Beschattung von Wintergärten entwickelt wurde.
Eine gute und preiswerte Alternative zur Wintergartenbeschattung ist das Baldachin-Faltsonnensegel das hervorragend auch als Innenbeschattung verwendet werden kann.
« Seitenanfang

X

« Seitenanfang

Y

« Seitenanfang

Z

Zubehör:
Das wichtigste Zubehör für Sonnensegel bzw. für eine fachgerechte Montage von Sonnensegel sind, Spannschlösser, Karabinerhaken, Schäckel, Drahtseil, Drahtseilklemmen, Kauschen uvm.
« Seitenanfang